Wolfsschanze

„Wolfsschanze“ in Gierłoż/Kętrzyn (Gierloz/Rastenburg)

Ruinen des ehemaligen Hitlerquartiers „Wolfsschanze“ genannt.

9km von der Stadt Kętrzyn entfernt liegt die Ruine des Kriegshitlerquartiers. Das wurde im Wald, in der Nähe vom Dorf Gierłoż in Jahren 1940 – 44 erbaut.

Man wählte diesen Ort als der besonders günstige für Leitung der Invasion von deutscher Armee nach der Sovjetunion. Die Organisation Todt erbaute hier über 80 Objekte, die maximale Sicherheit für Hitler und seine direkte Mitarbeiter versichern sollten. Die Mauerdicke in starken Luftschutzräumen erreicht 8 m. Im Juli,1944 machte hier der Oberst Claus von Stauffenberg das Fehlattentat nach Adolf Hitler.

Das Quartier wude während der Zurückziehung der deutschen Armee in die Luft gesprengt. Das Hitlerquartiergelände ist jetzt gesichert und für die Besichtigung zugänglich. Die Mauern mit der Dicke von einigen Kilometern, die gewaltigen Spalten, und vor allem die Geschichte von diesem Ort ziehen die Touristen aus ganzer Europa heran